Woran erkenne ich, ob ein Dateianhang in einer E-Mail gefährlich sein könnte?

Frage an Höbarth-EDV: „Ich bekomme von Bekannten oder Fremden E-Mails mit Dateianhängen. Nun habe ich gehört, dass in Dateianhängen auch versteckte Trojaner oder Viren enthalten sein können. Welche Dateitypen können eventuell gefährliche Inhalte transportieren, und wie erkenne ich diese im E-Mail-Anhang?“


Antwort: E-Mails mit angehängter Datei sind ideale Transporteure für Viren, Würmer und „trojanische Pferde“. Ein gesundes Maß an Misstrauen ist also bei allen E-Mails angebracht, die eine ausführbare Datei oder ein Office-Dokument enthalten. Damit Sie diese sicher erkennen, empfehle ich im Windows-Explorer folgende Einstellungen:

  1. Öffnen Sie mit der Windos-Taste + E den Windows- Explorer.
  2. Wenn Sie Windows 10 oder Windows 8.1 einsetzen, klicken Sie auf „Ansicht“ und auf „Ordneroptionen“, In Windows 7 klicken Sie auf „Extras“ und „Ordneroptionen“.
  3. Wechseln Sie auf das Register „Ansicht“ und deaktivieren Sie die Option „Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden“.

Mit dieser Einstellung zeigt Windows auch Endungen wie .EXE, .COM, .BAT oder .VBS an. Dateien dieser Dateitypen sind gefährlich und können Schadcode beinhalten. Klicken Sie Dateianhänge mit diesen Dateitypen unter keinen Umständen an.

0 0