Zum Inhalt

Zur Navigation

.

  • PC Reparatur in Wien
  • Bewertungen auf Herold.at
  • QR-Code
  • Services

top

 

LapTops

Kaufberatung: Der LapTop

Laptops sind im Büroalltag nicht mehr wegzudenken. Durch ihre immer ausdauernderen Akkus und das schmale Design glänzen sie besonders unterwegs. Über das Internet können zudem alle Notizen auf einer Cloud platziert und jederzeit abgerufen werden. Nie war Ordnung und Dokumentation so schnell und einfach wie heute.

Trotz immer größeren Beliebtheit von Smartphones, die den mobilen Markt dominieren, hat das Interesse an Laptops seit über 10 Jahren nicht abgenommen. Besonders bewährt hat sich der 15-Zoll-Laptop - er ist weder zu klein, noch zu groß. Nun gilt es, die richtige Hardware zu finden und wir helfen Ihnen mit unserer Test- oder Vergleichstabelle dabei.

Fakt Nr. 1: Fakt Nr. 2: Fakt Nr. 3:
Laptops gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen: als klassischer Laptop oder als Convertible. Der Unterschied zeigt sich an der Tastatur. Bei Convertibles ist sie abnehmbar und das Gerät lässt sich auch als Tablet mit Touchpad verwenden. Die wichtigsten Komponenten eines Laptops sind die Grafikkarte, der Prozessor, die Festplatte, der Arbeitsspeicher und das Display. So entstehen Preisunterschiede von mehreren tausend Euro. Günstige Laptops gibt es bereits ab 300 Euro. Je größer der Display des Notebooks ist, desto größer sollte auch die Auflösung sein. Ansonsten lassen sich einzelne Pixel erkennen. Während ein 13-Zoll-Notebook mit 1.920 x 1.080 Pixeln ein scharfes Bild liefert, wirkt dieselbe Auflösung bei einem 17-Zoll-Laptop eher unsauber.

Die meisten Geräte der Kategorie Elektronik durchlaufen verschiedene Phasen auf dem Markt und haben einen Aufwärts- oder Abwärtstrend. Der Laptop hingegen ist seit über 10 Jahren auf einem ähnlichen Niveau, obwohl er sich immer mehr den Platz mit anderen mobilen Geräten wie dem Tablet und Smartphone teilen muss (Statista).

Während Smartphones besonders im privaten Bereich Gebrauch finden, hat das Notebook in der Ausbildung und im Job den Desktop-PC verdrängt. Mobilität spielt in der heutigen Gesellschaft eine immer wichtigere Rolle.

Um ordentlich an einem Computer arbeiten zu können, ist jedoch eine gewisse Display-Größe (ab 13 Zoll) von Vorteil, weshalb der Laptop in diesem Bereich vor dem Tablet oder Smartphone liegt. Auch privat für Streams oder Computerspiele bringt dieser Aspekt Pluspunkte.

Wir erklären Ihnen in unserem Laptop-Vergleich 2018, auf welche Hardware Sie beim Laptop-Kauf achten müssen, welcher Display zu Ihren Ansprüchen passt und was die Unterschiede eines Gaming-Laptops zu einem Multimedia-Laptop sind.

1. Netbook, Notebook, Laptop: Der Unterschied liegt in der Größe

Laptop, Notebook, Tablet und Smartphone sind die bekanntesten mobilen Elektrogeräte auf dem Markt. Die Abgrenzung zu Tablet und Smartphone ist klar – die Steuerung über den Touchscreen.

Doch Begriffe wie Netbook, Notebook und Laptop sind schwammig. Wir klären, worin Sie diese unterscheiden können:

  • Netbook: 7 bis 12 Zoll Display, sehr leicht, schwache Hardware, rund 300 € günstig
  • Notebook: 13 bis 15 Zoll Display, leicht, schwache bis starke Hardware
  • Laptop: 15 bis 20 Zoll Display, schwerer, schwache bis starke Hardware

Prinzipiell lässt sich sagen: Das Netbook ist ein kleiner und günstiger Laptop mit wenig Leistung. Das Notebook und der Laptop hingegen werden heutzutage meist synonym verwendet. Allerdings gilt das Notebook meist als kleineres und leichteres Gerät im Vergleich zum Laptop.Notebooks (und Laptops) können sowohl schwache als auch starke Hardware verbaut haben und die Preise variieren entsprechend stark. Eine klare Differenzierung beider Begriffe gibt es nicht.

2. Laptop und Tablet in einem: Convertibles haben einen Touchscreen

Obwohl sich das Prinzip des Notebook-PCs über die Jahre kaum verändert hat und lediglich die Hardware stetig besser wird, kam es zu Fusion von Tablet und Laptop: dem Convertible.

Wir zeigen Ihnen in der folgenden Tabelle die Unterschiede zum klassischen Laptop und ob ein Laptop mit Touchscreen für Sie wirklich notwendig ist:

Laptop-Typ Besonderheiten
klassischer Laptop ■ Displaygröße: ca. 13 bis 17 Zoll ohne Touchscreen

■ Hardware: schwach bis stark

■ Tastatur: fest angebracht

■ Arten: Gaming-Laptop, Multimedia-Laptop, Business-Laptop

■ Hersteller: Asus, Acer, Toshiba, HP, Dell etc.

+ große Auswahl, auch großes Display, im Vergleich günstiger

- ohne Touch-Display, starr, schwerer
Convertible-Laptop ■ Displaygröße: ca. 13 bis 14 Zoll mit Touchscreen# Hardware: schwach bis mittel# Tastatur: abnehmbar

■ Arten: Multimedia-Laptop, Business-Laptop

■ Hersteller: Lenovo, Acer, Microsoft etc.

+ mit Touch-Display, als Tablet nutzbar, leicht, flexibel

- schwächere Hardware, im Vergleich teurer
Fazit: Das Convertible ist teuer
Das Convertible bietet einige Besonderheiten, wie die abnehmbare Tastatur und den Touchscreen, weshalb es ein idealer Reisebegleiter ist. Mobilität wird hier noch größer geschrieben. Allerdings hat diese spezielle Form auch ihren Preis: Sie müssen für identische Hardware hunderte mehr Euro ausgeben.

Ein Convertible lohnt sich also nur, wenn Sie aus der Umwandlung in das Tablet einen Vorteil ziehen. Ansonsten bietet das klassische Notebook viel mehr Auswahlmöglichkeiten, unterschiedlichere Hardware und auch optische Akzente.Auch die Stiftung Warentest hat Laptops und Convertibles in einem Laptop-Test analysiert: zum Laptop-Test.

3. Kaufberatung: Die meisten Laptops verfügen über ein IPS-Panel

3.1.Das Zusammenspiel von Display, Zoll, Auflösung und Panel

Das Display lässt sich auf mehreren Ebenen bewerten:

  • die Größe in Zoll
  • die Auflösung in Pixel
  • das Panel

Der erste Schritt bei der Überlegung des Notebook-Kaufs ist für Sie die Entscheidung der Display-Größe.

Diese beeinflusst sowohl die allgemeine Größe sowie das Gewicht des Laptops als auch welche Auflösung letztendlich benötigt wird.

Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen dazu zusammengetragen:

Welche Display-Größe wählen?

Die gängigsten Geräte sind 13-Zoll-Laptops, 15-Zoll-Laptops und 17-Zoll-Laptops. Dabei sind Abweichung nicht unnormal wie 13,3 Zoll oder 15,6 Zoll. Im Laufe der Zeit haben sich die Displays verändert, weshalb solche Werte zum Standard geworden sind.

■ 13,3 Zoll = 33,8 Bildschirmdiagonale (16:9)
■ 15,6 Zoll = 39,6 Bildschirmdiagonale (16:9)
■ 17 Zoll = 43,2 Bildschirmdiagonale (16:9)

13- und 15-Zoll-Laptops sind ideal zu transportieren. Bei täglichem Gebrauch empfehlen wir Ihnen mindestens 15 Zoll, da kleinere Displays weniger alltagstauglich sind.17-Zoll-Laptops hingegen sind kaum für den mobilen Gebrauch außerhalb der eigenen vier Wände konzipiert, da sie ein entsprechendes Gewicht mitbringen. Dieses Format eignet sich besonders für Spiele und Filme.

Wenn Sie sich für eine der genannten Größen (oder eine ähnliche) entschieden haben, sollten Sie auf eine minimale Auflösung achten.

Wir empfehlen folgende Werte (Auflösung):

13 Zoll – min. 1.366 x 768 Pixel
15 Zoll – min. 1.920 x 1.080 Pixel
17 Zoll – min. 1.920 x 1.080 Pixel

3.2. Multimedia-Laptop: Günstig aber mit wenig Leistung

Wenn Sie sich für einen Laptop im privaten Bereich interessieren, der fürs Surfen im Internet, kurze Videos und einfache Anwendungen wie Microsoft Office geeignet ist, eignet sich der Multimedia-Laptop am besten für Sie.

  • Display-Größe: 13 bis 15 Zoll
  • Festplatte: HDD (1.000 GB), da günstiger mit viel Speicher
  • Grafikkarte: unwichtig
  • Prozessor: eher unwichtig
  • Arbeitsspeicher: 4 bis 8 GB RAM
  • Panel: TN, da günstiger

Der Fokus beim Laptop-Kauf im Multimedia-Bereich liegt auf geringen Kosten und der nötigsten aber funktionierender Grundausstattung.

Eine HDD-Festplatte sorgt für ausreichend Speicher zum kleinen Preis.

Die Qualität der Grafikkarte und des Prozessors hingegen ist zweitranging, wenn überwiegend aufs Geld geachtet wird. Sollten Sie mehr investieren wollen, achten Sie auf eine ausreichende Auflösung, den Arbeitsspeicher und danach auf den Prozessor (z.B. ein i3-Laptop).

Am TN-Panel kann ebenfalls gespart werden, allerdings ist auch ein IPS-Panel möglich.

3.3. Gaming-Laptop: Der Fokus liegt auf der Grafikkarte

Im Gegensatz zum Multimedia-Laptop wird von einem Gaming-Laptop eine starke Hardware erwartet. Geräte unter 800 € eignen sich im Regelfall nicht dafür, da die verbauten Komponenten zu schwach sind.

Wir empfehlen Ihnen auf folgende Merkmale zu achten:

  • Display-Größe: 15 Zoll bis 20 Zoll
  • Festplatte: SSD, da schnellerer Programmstart
  • Grafikkarte: sehr wichtig (drei Plusse in der Vergleichstabelle)
  • Prozessor: wichtig, am besten ein i5- oder i7-Prozessor
  • Arbeitsspeicher: min. 16 GB RAM
  • Panel: IPS für stärkere Farben oder TN für mehr Geschwindigkeit

Am wichtigsten ist eine sehr starke Grafikkarte. Diese allein reicht jedoch nicht aus, da ihre Leistung nur durch andere gute Hardware komplett ausgespielt werden kann.

Ein Prozessor aus der i5- oder i7-Reihe ist somit optimal, um für eine gute Hardware-Balance zu sorgen. Damit der Gaming-Laptop nicht ins Stocken gerät, sollte auch der Arbeitsspeicher genügend Gigabyte liefern.

Das Display hängt stark von der Hardware ab. Greifen Sie zu einem sehr starken Gerät, können Sie ein IPS-Panel mit hoher Auflösung wählen (beispielsweise ein 4K-Laptop). Wählen Sie hingegen einen relativ günstiges Gaming-Notebook, bremst eine hohe Auflösung die Geschwindigkeit der Bildanzeige aus. Hier empfehlen wir eher ein TN-Panel mit Full-HD.

3.4. Das schmale Design verhindert den Einbau von Anschlüssen

Laptops und Notebooks werden immer schmaler. Ultrabooks gelten als die schlankesten Vertreter.

Um das zu gewährleisten, haben die Geräte nur noch sehr wenige Anschlüsse. Auch das optische Laufwerk wird in den meisten Fällen ausgespart. Also sollten Sie sich vorher genau überlegen, welche Anschlussmöglichkeiten Sie dringend benötigen.

Wollen Sie den Laptop an einen Monitor anschließen? Dann sollten Sie auf einen HDMI-Abschluss oder Displayport achten.Ältere Geräte mit einem VGA- oder DVI-Anschluss gibt es jedoch kaum noch. Veraltete Monitore oder Fernseher lassen sich somit nur noch sehr selten mit einem Notebook verknüpfen.

Weiterhin wichtig sind folgende Merkmale:

  • mindestens zwei USB-Anschlüsse
  • ein Kopfhörer-Anschluss (3,5-mm-Klinkenstecker)
  • SD-Karten-Slot

4. Mobilität braucht Akkuleistung: Häufige Fragen zum Thema Laptop

4.1.Haben kleine Laptops auch kleinere Akkus und entsprechend eine geringere Akkuleistung?

Die Technik wird immer kleiner und trotzdem stärker. Je nach Akku kann ein Laptop bis zu 10 Stunden ohne Netzbetrieb genutzt werden.

Die Kapazität des Akkus wird in mAh oder Wh angegeben. Je mehr mAh / Wh ein Akku besitzt, desto höher ist seine Kapazität und somit die Menge an Strom, die darin gespeichert werden kann.

Auswirkungen auf die Akkuleistung haben neben der Akkukapazität aber auch andere Aspekte.

  • Bildschirmgröße: Je größer der Bildschirm, desto mehr Energie wird benötigt. Entsprechend haben größere Laptops eine kürzere Akku-Dauer und brauchen einen stärkeren Akku, um dieses Defizit auszugleichen.
  • Starke Hardware: Eine starke Grafikkarte oder ein starker Prozessor verbrauchen viel Strom und der Akku hält bei leistungssfressenden Spielen oder Programmen weniger lange.
  • Alter des Akkus: Gebrauchte Laptops haben meist schwache Akkus, da diese bereits an Leistung eingebüßt haben.

4.2. Welches Display eignet sich am besten, um draußen mit dem Windows-Laptop zu arbeiten?

Das Panel oder die Bildschirmgröße sind für den Laptop unterwegs weniger relevant. Allerdings können Sie die Lichteinstrahlung und deren Wirkung durch andere technische Merkmale beeinflussen: 

  • ein mattes Laptop-Display spiegelt weniger
  • eine hohe maximale Hintergrundhelligkeit verstärkt die Lesbarkeit auf dem Bildschirm (min.  300 cd/m²).